Bachelor- oder Master–Abschluss – wo sind die Unterschiede?

Bachelor oder Master

Immer wieder hört oder liest man in der aktuellen Presse von den beiden Studienabschlüssen Bachelor und Master. Doch was bedeuten diese beiden Begriffe für den Studierenden?

Der akademische Bachelor – Abschluss ist ein noch recht neuer Studienabschluss, der die herkömmlichen bekannten Abschlüsse, wie den Magister, Diplom oder Staatsexamen ablösen soll. Immer mehr Studierende entscheiden sich für diese Form des Studienabschlusses, da dieser Studiengang in einzelne Studienmodule aufgegliedert ist und über internationale Anerkennung verfügt.

Bachelor oder Master – Weiterbildung ohne Grenzen

Ziel des Bachelor oder Master Abschlusses ist es, das Studiensystem europaweit konform und somit durchsichtiger zu machen. Dies wurde von den europäischen Bildungsministern im Jahr 1999 in einem Beschluss festgehalten, der den Studierenden einen über deutsche Grenzen hinaus anerkannten Studienerfolg bescheinigt. Dies hat nicht nur für die europäischen Hochschulen den Vorteil, auch in Europa erfolgreich zu agieren, auch den zukünftigen Bachelor Absolventen stehen somit alle Türen offen, um auch an einer ausländischen europäischen Hochschule ein Studium in Angriff zu nehmen.

Ein Aufenthalt im Ausland, der mit einem Studium verknüpft werden kann, bietet viele Vorteile, die im späteren privaten sowie auch beruflichen Umfeld von großer Bedeutung sind. Fremde Kulturen und die örtliche Arbeitsweise hautnah und direkt mitzuerleben erleichtert  auch nach dem Studium einen eventuellen Arbeitsplatz im Ausland anzustreben. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Abschlüssen vermitteln der Bachelor sowie der Master Abschluss nicht nur den wichtigen Lerninhalt gemäß des jeweiligen Studienfachs sondern auch wertvolle Schlüsselqualifikation für den späteren Einsatz in der beruflichen Praxis.

In Deutschland hatte man die Umstellung der Abschlüsse bis zum Jahr 2010 geplant, doch dies konnte nicht voll und ganz verwirklicht werden. Die beiden Abschlüsse konnten sich bis heute nicht überall durchsetzen und werden immer noch als etwas exotisch eingestuft. Die beiden Studiengänge haben viele Befürworter, die die Vorteile dieser beiden Abschlussformen immer wieder in den Vordergrund stellen. Jedoch wurden in den vergangenen Jahren auch viele Kritiken laut, die die unbeweglichen Regelungen sowie den hohen Leistungsdruck, dem die Studenten ausgesetzt sind, kritisieren. Die Vorteile, die das Bachelor – Studium bietet überwiegen jedoch bei einer Vielzahl von Studenten, die sich jedes Jahr für diese Form des Studiengang entscheiden. Die verkürzte Studienzeit von mindestens 6 Semestern ermöglicht eine individuelle Entscheidung nach dem Studium zuerst ins Arbeitsleben einzusteigen, oder das aufbauende Master – Studium in Anspruch zu nehmen.

Der Master – Abschluß baut auf dem Bachelor Studium auf und kann nach zwei bis vier Semestern zusätzlichen Studiums absolviert werden. Hierbei gibt es je nach Studiengang unterschiedliche Bezeichnungen, wie den Master of Science, der für die naturwissenschaftlichen Studienfächer wirksam wird oder der Master of Arts, den die Absolventen eines geistes – und sozialwissenschaftlichen Studiums anstreben.

Kommentare sind geschlossen.