Warum Fremdsprachen lernen

Sprachen lernen

Mit Englisch kommt man überall hin!

Diese Einstellung ist heutzutage leider nicht mehr ganz richtig. Denn war es vor ein paar Jahrzehnten noch den höheren Schulen vorbehalten, Englisch zu unterrichten, ist es nun die Regel, dass alle Schüler Kenntnisse in dieser Fremdsprache haben. Dies ist auch in fast allen beruflichen Bereichen essentiell, denn allein die Arbeit mit dem Computer verlangt ein gewisses Maß an Grundkenntnissen.

Jetzt beim AZ6-1 Quiz mitmachen und monatlich 5 Vollversionen gewinnen!

Und ohne PC ist es schwierig, sich auf dem Arbeitsmarkt durchsetzen zu können. Ganz zu schweigen von verantwortungsvollen Posten, bei denen eine internationale Tätigkeit erforderlich ist. Aber genau das ist der Punkt, wo man merken wird, dass allein die Kenntnisse von Englisch nicht mehr ausreichend sind.

Sprachen lernen

Warum sind Fremdsprachen heute so wichtig?

Das Stichwort Globalisierung geistert immer wieder durch die Medien. Unsere Welt wird immer kleiner, durch Internet und sonstige Kommunikationsmöglicheiten, wie Skype oder Email, ist es heutzutage kein Hindernis mehr, einige Tausend Kilometer zu überbrücken. Geschäftsbeziehungen nach Tokyo, Rio de Janeiro oder Adelaide gehören inzwischen zum Alltag. Natürlich ist dabei die Verkehrssprache Englisch.

9 Sprachen 22 Sprachschulen in denen Sie eine Sprache lernen und Leute treffen.

Es reichen aber für gute Verbindungen, um damit den entsprechenden beruflichen Erfolg verzeichnen zu können, nicht nur rudimentäre Kenntnisse, sondern man sollte die Sprache fließend beherrschen. Das bedeutet, dass es empfehlenswert ist, nach dem Schulenglisch, noch spezifische Kurse zu belegen, wie zum Beispiel für Wirtschaftsenglisch oder auch technisches Englisch. Nur dann kann man im Beruf Souveränität ausstrahlen und den Anforderungen der heutigen Arbeitswelt genügen.

Von Japanisch bis Spanisch

Wie oben bereits erwähnt, beschränken sich geschäftliche Verbindungen heute nicht mehr nur auf den europäischen oder amerikanischen Markt, sondern beziehen Länder mit ein, die vor einigen Jahrzehnten nicht unbedingt als Handelspartner auf dem Plan standen. Durch die Öffnung der Grenzen in Richtung Osten hat sich zum Beispiel Russland als wirtschaftlich interessantes Land heraus kristallisiert. Daher werden vemehrt Fachkräfte gesucht, die der russischen Sprache mächtig sind. So hat man beispielsweise gute Chancen als Übersetzer, Dolmetscher oder Außendienstmitarbeiter, wenn man auf diesem sprachlichen Feld versiert ist. Immer mehr drängt auch China auf den Markt, nachdem die wirtschaftlichen Beschränkungen gelockert wurden und so internationalen Handel erlauben. Länder wie Südkorea oder Japan spielen ebenfalls eine große Rolle. Neben Chinesisch und Englisch als Weltsprachen, sollte man auch nicht vergessen, wie wichtig Spanisch für die internationalen Beziehungen ist. Der gesamte südamerikanische Raum ist dabei zu erwähnen, andererseits aber auch der Einfluss der Hispanics in den USA, ein Land, das weiterhin zu den bevorzugten Partnern Deutschlands zählt.

5 comments

  1. Nina sagt:

    Habe die Überschrift gelesen („Mit Englisch kommt man überall hin!“) und wollte gleich protestieren: Das gilt schon lange nicht mehr, Englisch ist absolut Standard. Aber wir sind ja doch der gleichen Meinung 😉

    Tja, ich bin wohl eine ziemliche Ausnahme, ich lerne seit 2005 Tschechisch. Nicht die einfachste und auch nicht die nützlichste Sprache. Aber für mich geht es bei Sprachelernen um mehr als um direkte wirtschaftliche Verwertbarkeit: Es geht um interkulturelle Vertändigung, um Neuentdeckungen und v.a. um Spaß an der Sprache.

  2. Uwe Klein sagt:

    Hallo Nina,
    Danke für Deinen Kommentar.
    Tschechich spreche ich nicht, ist aber sicher eine echte Herausforderung.
    Weiterhin viel Erfolg!
    Beste Grüße
    Uwe

  3. MelH sagt:

    Hi, ich finde Sprachen müssen Spaß machen. Am besten lernt man gleich im Urlaub oder zumindest so flexibel, dass man sich nicht so leicht vor dem Büffeln drücken kann. Ich habe kürzlich http://www.Glola.net für mich entdeckt. Da hat man über das Internet /Videochat Unterricht mit echten Lehrern, die alle Muttersprachler sind. Gerade läuft dort eine tolle Aktion: Ein Flirt Crash-Kurs kurz vor Urlaubsantritt. Ich finde die Idee voll klasse und dachte ich teile das mal. Der Preis stimmt auch: 5 x 2 Stunden für jeweils 117,- € statt. Gewählt werden kann zwischen zwei Optionen: Montag – Freitag von 9:00 – 10:30 Uhr oder von 20:00 – 21:30 Uhr. Start ist am 01.07, die letzte Klasse beginnt am 26.08.

  4. […] die Gehirnleistung verbessert. Eine andere Möglichkeit, sich geistig fit zu halten, ist das Erlernen von Fremdsprachen. Diese haben den Vorteil, dass man nicht nur einfach um des Übens willen seine Aufgaben […]